Christliche Schatzkammer

Singen im Leid

Wenn ich zu Zeiten traurig bin
Und liegt mir dies und das im Sinn,
Und ist doch nur ein irdisch‘ Ding,
Zum Trauern zu gering,
Dann denk ich bald, was soll der Schmerz,
Komm, schaffe dir ein andres Herz,
Denn Trauern ist in dieser Welt
Vom bösen Feind bestellt.

Dann denk‘ ich auch an Jesum Christ,
Wie er voll guten Zuspruchs ist;
Er sprach im hellen Osterschein:
„Stellt Euer Trauern ein!“
Dann kommt mir gleich ein Lied in‘ Sinn,
Ich sing‘ es leise für mich hin,
Bis dass es durchbricht mit Gewalt
Und hell und laut erschallt.

Je heller meine Stimme klingt,
Je tiefer Jesus in mich dringt;
Mit Ihm zieht lichter Sonnenschein
Ins arme Herz hinein.
Drum sollt‘ ich wieder traurig sein,
So hol‘ ich Jesus singend ein;
Und, o wie selig ist das Herz,
Das so versingt den Schmerz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.