Christliche Schatzkammer

Wegweiser

Wegweiser

Wegweiser stehen rings im Land,
gebaut von sorgender Menschenhand,
damit der Wandrer, der fremde und müd,
den Weg zum ersehnten Ziele sieht.

Ob Stürme toben und Regen fällt,
ob hell in Sonne gewiegt die Welt,
ob Winterkälte, ob Frühling im Land,
zum Ziele zeigen sie unverwandt.

Wegweiser dürfen wir alle sein,
die wir gestanden im himmlischen Schein;
dürfen der Seele auf irrenden Steigen
fröhlich die Straße zum Vaterland zeigen.
Was wäre das doch ein köstlich Wandern,
wäre der eine stets Wegweiser dem andern.

Wegweiser sollten wir alle sein.
Sind’s aber nur, wenn im ewigen Schein,
ohne nach rechts und nach links zu sehen,
still wir den Weg zur Heimat gehen,
ob uns die Freudensonne bescheint
oder die Seele im Leide weint.
Wandern wir so im Gnadenschein,
werden wir wandernd stets Wegweiser sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.