Christliche Schatzkammer

Undankbarkeit

Undankbarkeit

Undankbarkeit beginnt mit dem Vergessen.
Aus Vergessen folgt Gleichgültigkeit.
Aus Gleichgültigkeit Unzufriedenheit.
Aus der Unzufriedenheit Verzweiflung.
Aus der Verzweiflung der Fluch.

Lass dich fragen, ob dein Herz durch Undank
so mürrisch, so träge, so müde, so verzagt geworden ist.
Dem Dankbaren zeigt Gott den Weg zu seinem Heil.

In allen Dingen dankbar sein,
das geht zumeist recht schwer uns ein.
Gewiss: an Tagen sonnenhell,
da sprudelt auch der Dankesquell,
doch kommt ein Leiden unverhofft,
versiegelt er dann plötzlich oft.
Dem Gotteskinde steht es an,
dass er für alles danken kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.