Christliche Schatzkammer

Mein Bergungsort

Mein Bergungsort

O Gottes Liebe, die mich rief
Aus dem Verderben groß und tief!
O Gnade, die mich suchte dort,
Warst meiner Seele Bergungsort!

Den, der die Welt erschaffen hat
Bekämpfte ich in Wort und Tat,
Verwarf die Gnade fort und fort,
Zu stolz für einen Bergungsort.

Das Dunkel liebt‘ ich, nicht das Licht
Und wollte Gottes Gnade nicht.
So lauschte ich der Schlange Wort
Ganz sicher – ohne Bergungsort.

Doch Gottes Gnade fand mich dann
Und legt‘ mir schwere Fesseln an.
Ich fühlt‘ des Teufels Hass und Mord
und brauchte einen Bergungsort.

Ich floh in Angst zum Sinai
Und beugt‘ vor dem Gesetz die Knie.
Doch immer klarer war mir dort:
Dies ist für dich kein Bergungsort.

Da sprach Sein Geist vom Himmel her:
Nur Gnade brauchst du, sonst nichts mehr.‘
Er brachte mich mit sanftem Wort
Zu Jesu, – meinem Bergungsort.

Ihn traf der Allmacht Zorngericht,
Die ganze Welt ertrug es nicht. –
Er aber nahm die Sünde fort
Und wurde unser Bergungsort.

Wenn noch so sehr der Donner grollt,
Das Schifflein schwankt, die Woge rollt,
Ich komme doch zum sichern Port;
Denn Jesus ist mein Bergungsort.

Noch wen’ge Tage wird es sein,
Dann ziehe ich in Kanaan ein.
Dort schau ich Dich, mein Heil, mein Hort!
Dich, meinen großen Bergungsort!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.