Christliche Schatzkammer

Der freie Menschenwille

Der freie Menschenwille

Es ist schon später als du denkst,
Gott hat für dich es festgestellt.
Zu wählen hier auf dieser Welt,
Ein Heim für alle Ewigkeit.
Einst nach vollbrachter Lebenszeit.
Bedenke, dass Gott niemand zwingt,
Und mit Gewalt zum Himmel bringt.

Es ist schon später als du denkst,
Ein jeder Mann steht vor der Wahl.
Zu wählen Freude oder Qual,
Ein Erbteil dort im Vaterland.
Was wollest du, wo willst du hin?
Ja, wählen muss ein jeder Mann
Auch du hast es bewusst getan.

Es ist schon später als du denkst,
o frage dich auf deinen Knien
Wohin wird meine Seele ziehen?
Wenn du noch müsstest gehen,
Und vor dem großen Richter stehen,
Bedenke, es ist die höchste Zeit
Wo willst du sein in Ewigkeit?

Es ist schon später als du denkst,
Hast du ein Heim im Himmel dort,
für dich erkauft durch Christi Blut?
Wo du auf ewig ruhen kannst.
Wird dir nach wahrer Buß‘ die Ruh‘ zuteil?
O Seel‘ es ist kein Kinderspiel,
Erwähl dir doch das rechte Ziel.

Es ist schon später als du denkst,
wenn dich der Tod als Opfer fällt,
dann hast auf ewig ausgewählt
Dann ist’s zu spät, bedenk es heut‘
Zu spät für alle Ewigkeit.
Ja, Jesus mahnet, lockt und winkt
Doch niemand mit Gewalt bezwingt.

Es ist schon später als du denkst,
Den freien Willen, den Er gibt,
Den raubt Er dir nicht bis zum Grab,
nur du bestimmst es ganz allein,
Wo du in Ewigkeit willst sein.
Drum liebe Seel‘, mach dich bereit,
Dass du erlangst das weiße Kleid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.