Christliche Schatzkammer

Gemeindehaus Jubiläum

Gott zum Gruß, ihr Gotteskinder
Heut an diesem Tag des Herrn
Gott zum Gruß, euch alle Gäste
Alle, die von nah und fern.

Heute feiern wir ein seltsam
Doch dabei, ein schönes Fest
Möge es in unsern Herzen
Klingen, als ein Dankesfest.

Heute, nach 10 Jahren denken
An den Anfang wir zurück
Und erleben voller Danken
Himmelwärts heut unsern Glück.

Ja, der Heiland schaute gnädig
Auf die kleine Schar herab
Und so manche Segensstunden
Seinen Kindern damals gab

Soll das Herz nicht sein voll Danken?
Soll der Mund nicht sein voll Ruhm?
Ja, gerade jetzt und heute
Herzlich wollen wir es tun.

Danken wir dir, Herr und Heiland
Für dies schöne Gotteshaus
Wo wir steht’s mit großer Freude
Gehen immer ein und aus.

Dank sei Dir von ganzem Herzen
Auch für unsern Sängerchor
Da so manches wunderbares
Lied zum Himmel stieg empor.

Dank sei dir auch für die Brüder
Die das Wort uns bringen dar
Dank euch für die liebe Jugend
Die uns oft zum Segen war

Nimm, o Herr, von deinen Kindern
Heute diesen, schwachen Dank
Einmal wird es besser werden
Mit des Himmels Harfenklang!

Für Großpapa

Guten Morgen Großpapa,
weil heute dein Geburtstag da,
wünsch ich Gottes Huld und Gnade
dir für alle fernen Pfade.

Gottes Liebe leite dich
immerdar recht väterlich,
kröne dich mit Glück und Segen
weiterhin auf allen Wegen.

ICH WÜNSCH DIR SEHR…

Ich wünsch dir sehr, dass dein Leben gelingt,
und ich wünsch dir das, was es froh macht und leicht.
Doch ich wünsch dir noch mehr: was dich weiter bringt
auf dem Weg, der von hier bis zur Ewigkeit reicht.

Dass in deinem Blick sich nicht
Wirklichkeit mit Schein vermengt
und dass sich für dich das Dringende
nicht vor das Wichtige im Leben drängt.
Dass du dich nicht in den Kampf
um das große Geld verbeißt
und dich in der Welt der Nützlichkeiten
noch an nutzlos schönen Dingen freust.

Dass du immer klarer siehst,
wo du deine Stärken hast
und dich nicht nach einem Leben sehnst,
das nicht zu dir und deinen Gaben passt.
Dass du dich noch leiden kannst,
wenn du einmal unterliegst.
Und dass du noch die Verlierertränen
sehen kannst, wenn du dann selber siegst.

Wenn dich Menschenbosheit trifft,
und der Schreck im Hals dir sitzt,
wünsch ich dir, dass eine Stimme sich
für dich erhebt und deine Ehre schützt.
Dass du immer Freunde hast,
wenn auch zwei nur oder drei.
Freunde, die dich so sehr lieben,
dass sie dir die Wahrheit sagen ohne Scheu.

Sollten irgendwann vor dir
einmal hundert Kerzen stehn,
wünsch ich dir noch Luft, sie auszublasen
und noch Augenlicht, sie anzusehn!
Und wenn du dann ganz zum Schluss
lebenssatt die Lider schließt,
wünsch ich dir, dass du dein ganzes Leben lang
den Weg nach Haus gegangen bist…!

Ich wünsch dir sehr, dass dein Leben gelingt,
und ich wünsch dir das, was es froh macht und leicht.
Doch ich wünsch dir noch mehr: was dich weiter bringt
auf dem Weg, der von hier bis zur Ewigkeit reicht.
Manfred Siebald