Christliche Schatzkammer

Jenes Land

Wann werden jenes Land wir sehen,
nach all der Schmach, nach Sorg und Leid?
Wann werden wir auf goldnen Gassen gehen,
nach dieser Erde Eitelkeit!

Dort gibts nicht Schmerz,
nicht Streiterei!
Dort freut sich jedes Herz!
Dort ist man endlich frei!

Dort ist nicht Hitze oder Kälte!
Dort ist nicht Nacht noch Finsternis.
Unvergleichbar ists mit unsrer Welt!
Er ist dort Licht! – Herr Jesus Christ!

Dort ist nicht Frechheit, Prahlerei!
Dort ist nicht Dummheit, schlechter Umgang.
Da ist nicht Angst noch Kriegsgeschrei!
Nein, dort ist Harfe sanfter Klang.

Dort gibt es keine Kämpfe mehr!
Vorbei ist alles Aufpassen und Bangen!
Es herrschet ganz allein der Herr!
Es gibt kein flehend Klagen!

Vorbei ist dann der Sünde Last!
Vorbei das schwere Harren!
Dort gibt es keine Hast.
Dort wird uns Ruhe widerfahren.

Dort wird das Blatt sich wenden!
Dort wird man endlich lachen!
Dort wird man ewig ernten!
Dort gibt es keine eitlen Sachen!

Kein Lernen wird es geben!
Keine Angst was zu vergessen!
Dort wird man endlich leben!
Dort wird man Lebensfrüchte essen!

Dort gibt es nicht Termine.
Dort gibt es keine Feinde.
Dort wird man Jesus dienen!
Vereint ist die Gemeinde!

Dort werden Tage nicht gezählt.
Ein Jahrtausend wechselt das nächste!
Offen ist, was hier verhehlt!
Dort gibt es nicht das Schlechte!

Und nach Jahrmillionen
werden Jahrmilliarden gehen!
Herrlich werden wir dort wohnen.
Vorbei ist all das eitle Streben!

Die Erde ist uns dann,
nur ein Planet!
Scheinen wirds uns wie ein Wahn,
dass wir mal dort gelebt!

Doch sind wir ja noch hier.
Mitten in dem Wahn der Zeit!
Weit scheint oft die Himmelstür!
Weit scheint die Ewigkeit!

Wir sind hier Gäste,
und oft vergessen wir es schnell!
Wenn wir so in der Hetze,
blendet das eitle Licht uns grell!

Was soll das Streben,
nach eitelem Gewinn?
Für Jesus muss man leben!
Dort ist des Lebens Sinn!

Ach Herr, bei dir bitten wir,
lass uns das Ziel nur sehen.
Lass uns ganz dienen dir,
Lass uns vorwärts, vorwärts gehen.

Lass uns im Stress
an Dich nur denken!
Und bald der Kummer uns verlässt,
denn Du wirst Gedanken schenken.

Herr lass uns Pilger nur verstehen,
dass darin ein tiefer Sinn,
diese Qualen zu durchstehen,
bis dort bei dir einziehn.

Nicht ein Bürger hier zu werden,
nicht was großes hier zu sein!
Wir sind Pilger nur auf Erden!
Darum lass uns nicht allein.

Amen