Archive für die Kategorie 'Palmsonntag'

Mrz 08 2010

Wenn dir dein Zion Palmen streut

Geschrieben von under Palmsonntag

Wenn dir dein Zion Palmen streut,
als König dich zu grüßen,
so fall’ auch ich, o Heiland, heut
demütig dir zu Füßen
und stimm’ ins Hosianna ein:
Gegrüßt soll mir mein König sein!

Mein König in der Knechtsgestalt,
sanftmütig und voll Milde,
schon seh’ ich dich in Feindsgewalt,
seh’ dich im Marterbilde;
nach Hosiannas Jubelton
vernehm’ ich auch das “Kreuz’ge!” schon.

Du hast dich selbst dem Tod geweiht,
uns Sündern Heil zu bringen,
drum soll dir deine Christenheit
laut Hosianna singen.
Denn trugst du auch des Kreuzes Joch,
der König bist und bleibst du doch.

PDF Drucker    Sende Artikel als PDF   

No responses yet

Mrz 10 2008

Palmsonntag: Die Entscheidung heute

Geschrieben von under Palmsonntag

O Jericho, ein christliches Gedicht zum Palmsonntag

O Jericho, du schöne Palmenstadt,
die oft der Heiland durchschritten.
und manchen Kranken, der lange
die großen Schmerzen gelitten,
befreit er hat von seiner Qual.
Doch heute kommt Jesus das letzte Mal.

Mitleidig hört er der Blinden Geschrei,
lässt sie die Sonne sehen;
macht die vom Teufel Besessenen frei,
heißt  Krüppel und Lahme gehen.
Es folgen ihm Kranke ohne Zahl,
denn Jesus kommt heute zum letzten Mal.

Der Zöllner Zachäus kann
ihn kaum in der Menge sehen.
Steigt eilig auf den Maulbeerbaum,
wo er soll vorüber gehen.
Für den Zöllner gibt es keine Wahl,
denn Jesus kommt heute zum letzten Mal.

Gottlob! Die Gnade wird ihm zuteil;
er lässt sich von Jesus belehren.
Er steigt vom Baum hernieder in Eil,
der Heiland muss bei ihm einkehren.
Er bereitet ihm dann ein festlich Mahl,
denn heute kommt Jesus das letzte Mal.

Der Zöllner erzählt ihm ohne Scheu,
wie er manch Unrecht begangen,
wie er jetzt bemüht in tiefer Reu
das Himmelreich zu erlangen.
Sogleich befreit ihn Jesus von der Qual,
er kam ihn zu retten das letzte Mal.

Und du, liebe Seele, kennst du den Heiland schon?
Hast du im Glauben gesehen,
was Jesus, Gottes eigener Sohn,
für dich lässt aus Liebe geschehen?
Wie er für dich leidet Angst und Qual -
nach Jerusalem geht Jesus zum letzten Mal.

Hast du dich auch, wie Zachäus, bemüht
ihm freundlich entgegen zu eilen?
Denn wisse, wenn er vorüberzieht,
darfst du nicht lange verweilen.
Schon folgen ihm Zöllner ohne Zahl,
vielleicht kommt er heute zum letzten Mal.

Noch heute blickt er dich gnädig an
und bittet: steig eilend hernieder.
Denn bald bricht die letzte Stunde an,
dann kommt er als Richter wieder.
Wer hier versäumt die Gnadenwahl,
für den kommt er vergeblich zum letzten Mal.

O eile, wie Zachäus, sogleich,
den Heiland zu empfangen!
Denn wisse: man kann das Himmelreich
nur durch Jesu Gnad’ erlangen.
Ja, höre: Sein Herz bricht allemal,
wenn er kommt vergeblich das letzte Mal!

Free PDF    Sende Artikel als PDF   

No responses yet

Nov 07 2007

Palmsonntag

Geschrieben von under Palmsonntag

Siehe Israel, dein König kommt in Sanftmut heut zu dir,
Den solange du erwartet, der Messias ist jetzt hier.
Siehe, wie in wahrer Demut, Er Jerusalem sich naht,
Dieser Stadt, für dessen Kinder, Er so oft gebetet hat.

Siehe, wie die Schar der Juden voll Erwartung niederfällt
Frohe Huldigung zu bringen, dem der heute Einzug hält.
Naht Er sich der Tochter Zions, die von Heiden unterdrückt,
Und solange wie ein Sklave, vor den Heiden sich gebückt.

Ja, Er tut’s, Er tritt so nahe, einem Volk, das Ihn betrübt
Und man fühlt es tief im Herzen, dass Er sie so innig liebt.
Doch die Schar steht plötzlich stille, blickt auf ihren König hin.
Sieht wie Schmerz und tiefes Mitleid, jetzt durch seine Seele zieht.

Beuge dich, o Tochter Zion, bete tief im Staube an,
Denn Er weint, weil deine Kinder, Er um sich nicht sammeln kann.
O Jerusalem, Dein König, der vor deinen Toren weint
Hat Er’s doch mit deinen Kindern, immer noch so gut gemeint.

O Jerusalem! Du irrest in der Finsternis umher,
Hast getötet die Propheten, die dir einst gesandt der Herr.
Grausam stößt du auch den Heiland, bald aus deiner Mitte aus.
Wüste wird euch dann gelassen und zerstöret euer Haus.

Was sein Mund zuvor geredet, wird jetzt in Erfüllung gehn
Den du heute hoch gepriesen, wirst du höhnen und verschmähn.
Diese Stadt wird dann zertreten, bis erfüllt der Heiden Zeit,
Und Er mit den Auserwählten, wieder kommt in Herrlichkeit.

Fax Online    Sende Artikel als PDF   

No responses yet

eXTReMe Tracker Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de